Das Komitee

Im Jahr 1948 wurde der Weixer Maschkera-Zug wieder ins Leben gerufen.

 

Seit der letzten Wahl im November 2016 handeln wir gemeinschaftlich als Komitee.

Einen Faschingspräsidenten gibt es zur Zeit nicht.

 

Am 16.11.2018 wurde bei unserer 1. Maschkeraversammlung neu gewählt.

 

Unser Komitee besteht derzeit aus 8 Mitgliedern.

 

(Nicht auf dem Foto: Hansi)

Joachim

stellv. Präsident

Ursl

1. Kassier

Jörg

2. Kassier

Dammal

Maschkera-Zeitung

Didi

Zugführer

Hansi

Transporte

Marcel

Der Mann für alle Fälle! :-)

Petra

Homepage & Film

Unsere Präsidenten

 

Joachim Drexler (komissarisch)

 

seit 2014

 

Erwin Öttl

 

2007 - 2013

 

Thomas Wild

 

2003 - 2006

 

Christian Blumenschein

 

1991 - 2002

 

Hans Rhein

 

1986 - 1990

 

Karl Rankl

 

1977 - 1985

 

Max Nefzger

 

1972 - 1976

 

Adolf Hirtreiter

 

1970 - 1971

 

Hubert Bücherl

 

1958 - 1969

 

Johann Scharl

 

1948 - 1957

Chronik

1948

Nach dem 2. Weltkrieg lässt der (Baiermo) Johann Scharl, damals

1. Vorstand, zusammen mit Lambert Fischer, Metz Schorsch und Anton Reindl den Maschkera-Zug wieder aufleben.

Es wird ein Ochsenrennen links neben dem Weichser Fußballplatz aufgezogen.

1949

Beim Wanggirgl wird in der Holzhütte die „KÖPFUNG DES RÄUBER KNEISSL“ durchgeführt.       

Der KNEISSL ist der Fischer Lambert. 

1958 Hubert Bücherl übernimmt das Amt als Vorstand für 12 Jahre.    
1970-1972 

Das Komitee wird von Adolf Hirtreiter geführt. Danach übernimmt Max Nefzger kommissarisch die Leitung des Komitees.   

1976 Nach dem gänzlichen Zusammenbruch des Komitees wird Karl Rankl gerufen, der das Komitee bis 1986 führt. 
1984 Während seiner Amtsperiode kommt es zum ersten großen Eklat mit der Süddeutschen Zeitung, die den Weixer-Maschkera-Zug als politisch geschmacklos abstempelt. Eines der spektakulärsten Themen wird von den "Green Black Devils" mit Mirelle Mathieu vom Krafthaus Gore mit einem riesen Bierfass und vom "Weixer Faschingsstammtisch" mit ihrem Wikingerschiff aufgeführt.      
1986

Ein großer Teil des Komitees tritt zurück. Es muss unbedingt ein neues Komitee gefunden werden, denn es steht das 40-jährige Jubiläum vor der Tür.

Als 1. Vorstand wird in der öffentlichen Maschkera-Versammlung Johann Rhein von den Weichser Bürgern gewählt. Seine Amtsperiode war mit Glück und Pech versehen.

1988 ... kann er einen imposanten Maschkera-Zug leiten. Sogar das Fernsehen (BR3) ist anwesend.   
1987 Karin Wagner tritt in das Komitee ein und gründet die Weixer  Kinderprinzengarde, die sie bis bis 1992 mit großem Erfolg leitet.
1988 Das größte Faschings-Urviech des Weixer-Maschkera-Zuges wird losgelassen. Es war die Nessie vom Weixer Faschingsstammtisch, mit einer Länge von 12 m und zwei Tonnen Gesamtgewicht. 
1990

Auf Glück folgt Pech.

Das Sturmtief Wiebke durchzieht Bayern. Der Maschkera-Zug findet trotzdem statt. Der Sturm zerstört fast gänzlich die Straßendekoration, die dann in mühevoller Arbeit von den Weixer Faschingsgruppen wieder erstellt wird.   
1991

Nach dem Rücktritt von Johann Rhein übernimmt Christian Blumenschein das Amt des 1. Vorstands, der dann aber aufgrund des Golfkrieges und der Anti-Faschings-Kampagne der deutschen Presse den Maschkera-Zug absagen muss.

Da aber die Weichser sich den Fasching nicht nehmen lassen, organisieren 6 Weixer Faschingsgruppen unter der Leitung  von Vinzenz Brandtner ein Faschingstreiben wie ANNO DAZUMAL. Im Anschluss daran wird mit großem Erfolg die Auskehr vom Maschkera-Komitee gefeiert. Das Pech verfolgt Christian Blumenschein weiterhin.

1992 Bei der Auskehr muss der Mandl-Saal wegen einer Bombendrohung, auf polizeiliche Anordnung, geräumt werden. Die Weixer Narren lassen sich den Spaß an der Freud wieder nicht nehmen und feiern auf der Straße weiter.    
1992 Johann Reith verlässt nach 25-jähriger Tätigkeit als Kassier das Weixer Komitee. Er erlebt in seiner Amtszeit fünf Faschingspräsidenten, die er mit seinen Ideen immer wieder inspirierte und denen er auch heute noch hilfreich mit Rat und Tat zur Seite steht.
1995 Nach längerer Pause übernimmt Ramona Gedl bis 1998 die Leitung der Weixer Kinderprinzengarde.
1998 Inge Huber übernimmt den Faschingsfilm und die Zeitung.
1998

Beitritt des Komitees in die

FÖDERATION EUROPÄISCHER NARREN e. V.

2001 Der Mandl Saal wird geschlossen. Das Treiben wird dann vor dem Mandl abgehalten, muss aber aufgrund der Sperrzeit sehr früh beendet werden. Eine neue Lösung für das Treiben muss her.
2002 Das erste Mal wird für das Faschingstreiben am neuen Festzeltplatz ein Zelt aufgestellt, damit das Treiben wieder zum Erfolg wird.  
2003

Christian Blumenschein verlässt nach 12 Jahren die Präsidentschaft des Komitee. Wir alle danken ihm für die vielen erfolgreichen Jahre, in denen er das Komitee mit Bravour geführt hat.

Jetzt übernimmt Thomas Wild nach langem Suchen und großen Überredungskünsten vom damaligen Bürgermeister Franz Eichinger die Präsidentschaft.

Ausserdem kommen zum Komitee dazu:

Joachim Drexler, Hans Czecher, Tini Sedlmaier und Marcel Fest, der dann gleich den Posten des Schriftführers übernahm. 

Leider verlassen uns der Barth Anton und der Nefzger Gerhard (ehemals Schriftführer). Vielen Dank für die jahrelange Treue. 

2003 Erstmalig wird das Starkbierfest und die Starkbierrede getrennt abgehalten - mit großer positiver Resonanz.    
2004 Erwin Öttl tritt zur Unterstützung dem Komitee bei.      
2007 Erwin Öttl übernimmt die Präsidentschaft, Joachim Drexler wird 2. Präsident und Claudia Doll (später Öttl) wird Schriftführerin.
2009 Inge Huber übergibt die Faschingszeitung an Thomas Atzenhofer.
2010

Thomas Grafe filmt anstelle von Inge den Faschingszug. Im selben Jahr verläßt Georg Steiner nach langjähriger Mitgliedschaft das Komitee, verwaltet aber nach wie vor das Faschingszugmaterial. 

Der äußerst aktive Andreas Lamprecht verlässt das Komitee.

Christian Dietrich wird zum neuen Kassier gewählt.

2011

Wegen der Bauarbeiten zur Erweiterung des Gewerbegebiets kann das Zelt nicht mehr im Gewerbegebiet aufgestellt werden.

Das Maschkera-Komitee macht aus der Not eine Tugend und beantragt die Nutzung des Busparkplatzes an der Glonn für den Zeltaufbau. Der Faschingszug ist dann bei bestem Wetter ein großer Erfolg.

2012

Claudia Öttl verlässt das Komitee und übergibt das Amt des Schriftführers an Katharina Sedlmaier.

Josef Sedlmaier tritt dem Komitee bei.

2013/2014

Erwin Öttl verlässt das Komitee.

Joachim Drexler übernimmt komissarisch die Leitung des Komitees.

2014 Walter Wolf verlässt das Komitee und übergibt das Amt des Kassiers an Jörg Achter, der neu dazugekommen ist.
2016

Seit den Neuwahlen im November 2016 handeln wir ganzheitlich als Komitee. Petra Bakomenko und Michael Rottmeir treten dem Komitee bei.

Petra Bakomenko übernimmt von Thomas Grafe das Filmen des Faschingszugs und den Filmschnitt.

2017/2018 Harry Öttl verlässt das Komitee.
2018

Katharina Sedlmaier, Josef Sedlmaier und Michael Rottmeir verlassen das Komitee.

Marcel Fest und Ursula Neisser treten dem Komitee bei.

Ursula Neisser wird zum 1. Kassier gewählt, Jörg Achter zum

2. Kassier. Die Aufgaben des Schriftführers übernimmt Petra Bakomenko.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra B.